Living

Interieur: Tom Dixon auf der Maison Objet in Paris

Foto 28.01.14 12 51 00

Spätestens seitdem die Kugellampen ein Comeback feiern ist Tom Dixon DER Designer schlechthin. Der britische Designer wollte eigentlich Musiker werden, bis er anfing Schrott zu Objekten zusammen zu schweißen und bereits mit diesen fing er eines Tages an Geld zu verdienen. Ende der 80er wurde er dann entdeckt und designte für verschiedene, unter anderem italienische Möbelhäuser. Von 1998 bis 2005 war der Brite Chefdesigner bei Habitat und gründete nach dieser Zeit sein eigenes Label Tom Dixon. Mehrere Designklassiker wie der S-Chair oder das Serpentine Sofa haben wir ihm zu verdanken.

Auf der Maison Objet durfte ein Stand des Briten natürlich nicht fehlen, wobei wir uns vor allem für die Lichtobjekte interessierten. Neben den Kugellampen und den Beat Light Hängeleuchten war vor allem eine Menge an kleinen Haushaltsartikeln ausgestellt. Duftkerzen, Diffuser und ganz neu: Das Tom Dixon Teeei, in Form einer Pyramide.

Noch gibt es das Teeei in Deutschland nicht zu kaufen, aber ich warte ganz ungeduldig auf die Markteinführung, denn dieses Teil wird definitiv mein erstes „Tom Dixon Objekt“.

Foto 28.01.14 12 51 20 Foto 28.01.14 12 51 43 Foto 28.01.14 12 52 29 Foto 28.01.14 12 53 03

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Protected by WP Anti Spam